Nein sagen lernen: Haltung. Gar nicht immer leicht.
Grenzen

Nein sagen lernen: Will ich das wirklich?

Wir müssen so viel und wollen etwas anderes. Ist das wirklich so?



Nein sagen lernen: will ich das wirklich?

Wollen ist eine Haltung!
Viele Menschen öffnen morgens ihre Augen und die Gedanken fangen direkt an zu rattern: was man alles tun, erledigen, abarbeiten und organisieren muss. Welche Erfolge unbedingt noch erreicht werden müssen, welche Schwächen ausgebügelt werden sollten, ob es nicht doch zu egoistisch war, was man vor hat, welche Möglichkeiten es auszuloten gibt, wie man was löst.

Je mehr Aufgaben auf der Liste, desto besser, desto wichtiger ist man. Die Liste endet irgendwie nie, denn kaum sind einige Punkte abgehakt, werden die neuen schon aufgeschrieben. Man muss A, B und C, Zeitmanagement soll dann angeblich die Lösung sein, aha, wie sinnvoll, vielleicht doch noch einen Ratgeber lesen?. Der Versuch, dem eigenen Chaos irgendwie Herr zu werden, das Müssen in den Griff zu bekommen, delegiert an eine App, an eine Liste oder gar an ein besonders schönes Notizbuch. Und wer sich jetzt mal mit dem Müssen und dem Wollen auseinandersetzen mag, es geht los:


Was muss ich eigentlich?
Nein, die Frage ist nicht theoretisch, sondern ganz hervorragend geeignet, um sie eben nicht spontan und mal eben abzuhaken, sondern sich ihr wirklich zu widmen.

  • Was muss ich wirklich? Arbeiten? Geld verdienen? Die Familie versorgen? Die Steuererklärung endlich abgeben?
  • Noch einen Ratgeber lesen?
  • Ist das so?

Du musst nicht arbeiten. Dann verdienen Sie kein Geld. Wenn Sie nicht bereits Millionärin sind, werden sie ein Problem bekommen. Oder mehrere.
Spielen Sie es durch. Irgendwann werden Sie obdachlos sein, richtig? Und dann?
Sie müssen sich nicht um die Familie oder Kinder kümmern. Wenn Sie dieser Aufgabe nicht nachkommen, wer dann? Wenn es keinen Menschen gibt, der theoretisch zur Verfügung steht, was passiert dann mit den Kindern? Und dann?
Sie müssen die Steuererklärung nicht abgeben. Informieren Sie sich, was passiert, wenn Sie es nicht machen.
Und dann gilt: Sind Sie bereit, all diese Konsequenzen zu tragen? Vermutlich in den meisten Fällen nicht. Und deshalb wollen Sie, müssen aber nicht. Das ist nicht nur ein Unterschied im Wort, es ist eine andere Haltung. Etwas wollen heißt übrigens noch lange nicht, dass man es toll findet.

Man muss das Wollen wollen! Wirklich, kein Wortspiel! Und dann umsetzen.