Nein sagen! Selbstachtung statt Harmoniesucht.

Ja sagen, obwohl man das Gegenteil meint. Sich ärgern, weil man es wieder nicht geschafft hat, dem Vorgesetzten eine Bitte abzuschlagen. Angst haben vor Verlust der Beziehung, des Arbeitsplatzes oder der Freundschaft.

Nein!

„Immer ich, mit mir kann es ja machen!“, ein Gedanke, den viele Menschen kennen, denen ein Nein schwer über die Lippen kommt. Grenzen zu setzen, wissen, wofür man einstehen will, ist eine große Herausforderung.

Das beste Mittel gegen ein halbherziges Ja, ist ein Nein aus ganzer Überzeugung.

Halbherzige Jas, die nicht so gemeint sind, die man aus Angst sagt, zu denen man aber „eigentlich“ nicht steht, genau diese Jas sollten wir uns und unseren Mitmenschen ersparen.

Ein klares Ja und Nein hat viel mit Ehrlichkeit zu tun: gegenüber anderen Menschen, besonders jedoch zu selbst.

Nein. Das steht hinter den vier Buchstaben

Mit einem klaren Nein geht es nicht darum, den Mitmenschen vor den Kopf zu stoßen, sondern gut zu sich selbst zu sein. Der Weg des Nein-Sagens geht wie alle anderen Verhaltensveränderungen von innen nach außen.
Wer sich klar ist,

  • was er will,
  • was ihn motiviert,
  • was ihn hindert,
  • seine Stärken und Werte kennt, wird leichter in der Lage sein,
  • Grenzen zu setzen,
  • nein zu sagen und sein Verhalten zu verändern.

Lernen, klar und souverän nein zu sagen

Sie finden hier zahlreiche Tipps, Übungen und Beispiele, wie Sie ein Nein formulieren und klar kommunizieren.

Die beste Technik ist und bleibt jedoch, keine Technik anzuwenden.

An der eigenen Einstellung und Haltung zu arbeiten ist (leider) oft anstrengender, auf lange Sicht aber auch sinnvoller.


Nein sagen. Der kompakte Ratgeber.