Nein, wenn du nein meinst: Was bringt es dir?

Ja sagen, wenn du es nicht so meinst:

  • Zerrt an deinen Kräften.
  • Bietet anderen Menschen die Möglichkeit, dich auszunutzen.
  • Macht dich langfristig unglücklich.
  • Sorgt bei dir für Magen- oder Kopfschmerzen.
  • Bringt dir Überstunden!
  • Bringt dir selten Gutes.
  • Bringt dir Stress.

Nein sagen, wenn du es so meinst:

  • Du machst das, was dir wirklich guttut.
  • Du sorgst für dich!
  • Du akzeptierst deine Grenzen.
  • Du achtest auf deine Werte und Bedürfnisse.
  • Du weißt, was dir wichtig ist.
  • Du hast verstanden, dass du damit die richtigen Menschen und Projekte in dein Leben bringst.
  • Es ist deine Wahl, für welchen Weg du dich entscheidest.
  • Es ist deine Entscheidung, ob du dich um dich kümmerst.
  • Es ist deine Verantwortung, ob du endlich dafür sorgst, dass es dir gut geht.

Klingt das zu hart?

  • Wer aber sonst sollte für dich entscheiden, wie du zukünftig handelst?
  • Wer sonst sollte dich um dich kümmern? Glaubst du wirklich, dass es die Aufgabe eines anderen Menschen ist?
  • Wem sonst sollte es oberstes Ziel sein, dass es dir gut geht?

Vielleicht ist es hart. Und vielleicht gibt es an der einen oder anderen Stelle auch einen Mittelweg. Doch es ist wichtig, dass du dich für dich entscheidest. Dein Ja, dein Nein. Machmal auch dein Vielleicht. Je klarer du für dich bist, desto besser kannst du danach leben, es kommunizieren und führst ein Leben, das dich zufrieden macht. Das ist nicht immer leicht, aber es ist möglich.

Du schüttelst Blockaden, alte Glaubenssätze und Ängste sehr selten von jetzt auf gleich ab. Aber du kannst den Weg einschlagen, gehen und sehen, was passiert. Und du wirst überrascht sein, wie positiv sich dein Verhalten auswirkt.

Machst du mit?: )